In der Strümpfelbacher Straße wird im Bereich des Kelterplatzes die Fahrbahn erneuert. Zudem wird eine Gehwegnase am Zebrastreifen gebaut. Foto: Mathias Kuhn

In der Strümpfelbacher Straße wird die Fahrbahn erneuert. Im Anschluss wird die Straße umgestaltet. Am Fußgängerüberweg am Kelterplatz wird eine Gehwegnase eingerichtet. Er soll damit sicherer werden.

Untertürkheim - Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel kann die Bauarbeiten von ihrem Büro aus beobachten – sicher mit Wohlwollen. In der Strümpfelbacher Straße sind Baufahrzeuge aufgefahren. Ein lange gehegter Wunsch des Bezirksbeirats wird jetzt in Angriff genommen: die Umgestaltung der Strümpfelbacher Straße im Bereich zwischen Heppacher Straße und Kelterplatz. Der Fußgängerüberweg zwischen Stadtteilbibliothek und Kindertreff soll sicherer gemacht werden. Dafür haben sich vor allem die Jugendräte und der vor wenigen Wochen verstorbene SÖS-Bezirksbeirat Peter Luz vehement eingesetzt. Der Zebrastreifen wird häufig genutzt, ist aber ein Gefahrenherd. Regelmäßig parken dort Besucher der städtischen Brennerei, der nahen Gastronomie oder Bibliotheksbesucher ihre Fahrzeuge – oft regelwidrig – wenige Meter vor dem Überweg. Dadurch wird Kindern und kleinen Jugendlichen die Sicht auf den Straßenverkehr versperrt, und Autofahrer, die in Richtung Untertürkheimer Kelter fahren wollen, sehen die hinter den Autos auftauchenden jungen Fußgänger relativ spät.

Deswegen schlugen die Lokalpolitiker vor, dort eine Gehwegnase zu installieren. Die Fußgänger hätten erstens einen kürzeren Überweg und würden zweitens auf der in die Fahrbahn hineinragenden „Insel“ von den Autofahrern besser gesehen werden. Dritter Effekt: Durch die neue Gehwegnase entsteht eine Engstelle, die dazu führen soll, dass die Autofahrer ihr Tempo an dieser Stelle drosseln.

Ursprünglich wollte die Stadtverwaltung die Umbauarbeiten hinauszögern, bis das Verkehrskonzept für den Untertürkheimer Ortskern ausgearbeitet ist. Bis die Pläne allerdings entwickelt und diskutiert sind, wird es noch einige Monate dauern. Bezirksvorsteherin Dagmar Wenzel drängte deswegen darauf, wenigstens die Umgestaltung vorzuziehen.

„Wir haben nun mit der Maßnahme begonnen“, sagt Alma Osmanagic vom Tiefbauamt. Die Stadtverwaltung belässt es allerdings nicht nur beim Bau der Gehwegnase. Nachdem das Tiefbauamt in den vergangenen Jahren den Fahrbahnbelag auf dem Kelterplatz erneuert hat und auch einige Fahrbahnschäden in der Großglocknerstraße behoben sind, will Osmanagic nun im Rahmen der Umgestaltungsarbeiten auch die Strümpfelbacher Straße sanieren. „Es gibt doch einige Risse und Vertiefungen in der Straße“, sagt sie. Sie müssen verschwinden, der Belag wird nun erneuert. „Da eine Straßenseite auch wegen des Busverkehrs immer befahrbar bleiben muss, haben wir zuerst auf der linken Straßenhälfte begonnen“, sagt Osmanagic. Sie wurde am Donnerstag fertiggestellt. Gestern sind die Baufahrzeuge auf die rechte Fahrbahnhälfte gewechselt.

„Die eigentlichen Unterhaltungsmaßnahmen werden mit der Fahrbahnerneuerung Anfang kommender Woche abgeschlossen sein. Die Umgestaltung des Gehwegbereichs schließt sich Mitte der Woche nahtlos an“, sagt Osmanagic. Die Arbeiten seien aber umfangreich. Zusätzlich zum Bau der Gehwegnase müssten Entwässerungsrinnen und Straßeneinläufe errichtet werden. Osmanagic rechnet damit, dass die gesamten Arbeiten sich bis Mitte August hinziehen werden. Solange werde auch die rechte Fahrbahnhälfte gesperrt bleiben und es könne zu kurzfristigen Behinderungen kommen. Die Untertürkheimer nehme dies aber gerne in Kauf. Schließlich erhalten sie einen sichereren Überweg und eine weitere Straße ohne Schlaglöcher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: