Der Südwesten soll neue Bahnhöfe erhalten: Hier der HbF Ulm. Foto: imago/JOKER/imago stock&people

In der Virus-Krise verzeichnet die Bahn weniger Fahrgäste. Der Landesverkehrsminister will die Schiene dennoch weiter fördern und glaubt, dass nach der Pandemie wieder mehr Leute Zug fahren.

Stuttgart - Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) setzt auf ein Wiedererstarken der Bahn nach Ende der Corona-Krise. Auch nach dem von Fahrgastrückgängen geprägten Corona-Jahr 2020 sei das Land dazu bereit, die Bahn stark zu fördern, sagte Hermann unserer Zeitung. „Die Zukunft wird modernen, attraktiven und komfortablen Zügen gehören. Damit kann es gelingen, Autofahrer für den Umstieg auf die Bahn zu gewinnen.“ Das vom Land erklärte Ziel, die Fahrgastzahlen des Jahres 2010 bis 2030 zu verdoppeln, sei erreichbar.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch