Die Instandsetzung des Schwanenplatztunnels schreitet voran. Seit Anfang Juni lässt das Tiefbauamt die Mittelwand sanieren. Gearbeitet wird im Wesentlichen in den verkehrsschwachen Pfingst- und Sommerferien. Allerdings gibt es für Verkehrsteilnehmer, die über die B 10 aus Richtung Esslingen oder vom Pragsattel kommen, eine Einschränkung: Sie können von 5 bis 10 Uhr nicht links abbiegen nach Stuttgart-Ost. Dies teilte die Stadt mit.
Aus Gründen der Verkehrssicherheit können zwischen 5 und 10 Uhr nur diejenigen Verkehrsteilnehmer, die stadteinwärts von der König-Karls-Brücke kommen, nach dem Schwanenplatztunnel von der linken Spur in die Villastraße abbiegen. Für alle anderen gibt es eine ausgeschilderte Umleitung über die Gaisburger Brücke – Talstraße – Mercedesstraße – König-Karls-Brücke.
Die Fahrt nach Stuttgart-Ost ist andernfalls mit einem Umweg über den Charlottenplatz möglich. Diese Einschränkung gilt bis voraussichtlich Ende Juli. Die Bauarbeiten dauern insgesamt bis Ende September.
Der 480 Meter lange, zweiröhrige Schwanenplatztunnel wird nach 45 Jahren baulich umfassend instandgesetzt. Der Stahlbeton im Tunnel weist erhebliche Schäden auf. Der Grund sind Chloride aus Streusalz, die über lange Zeit auf den Beton eingewirkt haben. Zudem wird der Tunnel mit neuer Betriebs- und Sicherheitstechnik ausgerüstet. Zuvor müssen allerdings noch Öffnungen und Verstärkungen für neue Hydranten, Fluchttüren und Notrufkabinen hergestellt und die Bankette umgebaut werden. Zudem müssen Decken und Wände neu beschichtet und ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht werden. Die Arbeiten werden von der ARGE Schwanenplatztunnel, Firma Leonhard Weiss GmbH & Co.KG sowie dem Unternehmen Ed. Züblin AG, ausgeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: