ADAC: "Beim Spritverbrauch hilft langsameres Fahren sicher." Foto: Daniel Karmann/dpa

Der ADAC spricht sich gegen Sonntagsfahrverbote aus - dies sei reine «Symbolpolitik». Beim Spritverbrauch plädieren die «Gelben Engel» für langsameres Fahren.

München - Der ADAC lehnt autofreie Sonntage ab. Um den Spritverbrauch zu senken, rief ADAC-Präsident Christian Reinicke stattdessen zu gemäßigtem Tempo auf den Straßen auf: "Beim Spritverbrauch hilft langsameres Fahren sicher", sagte Reinicke den Zeitungen der Funke-Gruppe.

"Ich glaube nicht, dass es Sonntagsfahrverbote braucht, zumal eine Mehrheit sie ablehnt." Sonntagsfahrverbote seien Symbolpolitik. Die Forderung nach einem Tempolimit 130 macht sich der ADAC aber nicht zu eigen: "Derzeit ist eine leichte Mehrheit dafür und eine kaum geringere Gruppe dagegen", sagte Reinicke. "Solange die Verhältnisse so knapp sind, wird sich der ADAC nicht für eine Seite positionieren."