Benjamin Lebert kam mit einer halbseitigen Lähmung auf die Welt. Mit 17 Jahren wurde er durch sein Romandebüt „Crazy“ berühmt. Sein Vater Andreas Lebert wollte ihn immer wieder beschützen, erzählt er im Gespräch. Foto: Volker Wenzlawski

Sie sind Vater und Sohn und inzwischen auch Opa und Vater. Benjamin und Andreas Lebert über ihre besondere Beziehung, wie es ist, wenn das Kind mit 17 Jahren berühmt wird, wie wichtig Vorlesen ist und warum Spielen eine ernste Angelegenheit ist.

Stuttgart - Was macht die Vater-Sohn-Beziehung aus? Wie wichtig ist Humor im Leben? Und warum sollen wir alle mehr spielen? Ein Vater-Sohn-Gespräch zwischen Benjamin und Andreas Lebert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: