Dieser Notruf am Max-Eyth-See vor dem Anglerhaus wurde von bislang Unbekannten zerstört. Foto:  

Wieder haben hunderte von Jugendlichen am Max-Eyth-See gefeiert. Samstagnacht wurden Rettungseinrichtungen beschädigt. Die Stadt überlegt Maßnahmen, auch Aufenthaltsbeschränkungen.

Hofen - Seit ein paar Wochen hat sich der Max-Eyth-See am Wochenende zum verstärkten Anlaufpunkt von Jugendlichen entwickelt, die sich hier treffen und feiern. Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn sich alle an die Regeln halten. Auch am vergangenen Wochenende trafen sich dort jede Menge junge Leute. Doch nun gab es erstmals Sachbeschädigungen, die auch die Polizei auf den Plan riefen. Der stellvertretende Vorsitzende des DLRG-Einsatzes, Thomas Ruhland, berichtete, dass neben Bergen von Müll am vergangenen Samstag und Sonntag Vandalismus an Rettungseinrichtungen hinzugekommen sei.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: