Leise geht bei Donald Trump nicht: Der Ex-Präsident ist alles andere als konfliktscheu – dies hat Folgen für die Wirtschaft, auch weltweit. Foto: dpa/Rebecca Blackwell

Zölle und Handelskonflikte einerseits, Steuergeschenke und Deregulierung andererseits: Donald Trumps wirtschaftspolitische Agenda macht Volkswirten Sorgen. Über allen Szenarien hängt das Damoklesschwert steigender US-Staatsverschuldung.

Ob es einem passt oder nicht: Spätestens nach dem katastrophalen Auftritt von US-Präsident Joe Biden beim TV-Duell ist eine Rückkehr seines Vorgängers Donald Trump ins Weiße Haus das Szenario, mit dem sich Anleger ernsthaft befassen müssen – auch wenn Biden jetzt beim Nato-Gipfel eine fehlerfreie Rede hielt. Überzeugt hat er Kritiker damit nicht. Denn die Anzeichen für eine Schwäche mehren sich und die Sorgen um Biden wachsen. Doch was würde Trump 2.0 für Unternehmen und Kapitalmärkte bedeuten? Auf welche Risiken muss man sich an der Börse einstellen? Welche Chancen gibt es? Experten erklären, was auf Wirtschaft und Finanzwelt zukommt.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.