SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich sorgt mit seinem Vorschlag für Diskussionen. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die Forderung des SPD-Fraktionschefs, dass Deutschland die Rüstungskooperation mit den USA auf den Prüfstand stellen soll, führen zu nichts, meint Thorsten Knuf.

Berlin - SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich ist ein freundlicher Mann und ein kundiger Außenpolitiker. Wenn es allerdings um Sicherheits- und Bündnisfragen geht, entpuppt er sich mitunter als lose Kanone. Vor drei Monaten erst forderte er den Abzug der verbliebenen US-Atomwaffen aus Deutschland und begründete dies damit, dass US-Präsident Donald Trump kein zuverlässiger Partner sei. Jetzt plädiert Mützenich dafür, dass Deutschland als Reaktion auf den angekündigten Teilabzug der US-Streitkräfte die Rüstungskooperation mit Washington auf den Prüfstand stelle solle.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: