US-Präsident Biden wirbt um Vertrauen. Foto: imago//Munoz

US-Präsident Biden muss nicht nur bei Verbündeten Zweifel an seiner Verlässlichkeit ausräumen. Ob das gelingt, ist fraglich, kommentiert Christian Gottschalk.

New York - An Donald Trump sind viele verzweifelt. Wer Freund gewesen ist und wer Feind, das ist nicht immer allen Beteiligten so klar gewesen beim ehemaligen US-Präsidenten. Nur eines war ziemlich deutlich: Trump war kein Freund der internationalen Zusammenarbeit. Trump ist Geschichte, am Dienstag ist Joe Biden zum ersten Mal als Präsident an das grüne Marmorpodium der Vereinten Nationen getreten. Mit einer klaren Aussage: die Welt muss zusammen arbeiten. Die Überschrift klingt gut, der Inhalt bleibt weitgehend offen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: