Vorerst darf in Grünheide nicht weiter gerodet werden (Archivbild). Foto: dpa/Soeren Stache

Ein Erfolg für die Umweltverbände Nabu und Grüne Liga: Tesla muss die Rodung von Wald auf seiner Baustelle bei Berlin vorläufig wieder stoppen. Das entscheidet das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Donnerstag.

Frankfurt (Oder) - Der US-Elektroautobauer Tesla muss die Rodung von Wald auf seiner Baustelle in Grünheide bei Berlin vorläufig wieder stoppen. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Donnerstag.

Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) hatte zuvor entschieden, dass Tesla weiter Bäume fällen darf, dagegen wandten sich die Umweltverbände Nabu und Grüne Liga.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: