Der Internetkonzern Google muss eine Strafe von über zwei Milliarden Euro bezahlen. Nach Ansicht der EU-Richter hat das Unternehmen seine Marktmacht missbraucht. Foto: dpa/Lu Liang

Das Gericht der Europäischen Union (EuG) urteilt, dass der US-Konzern seine marktbeherrschende Stellung gegenüber Konkurrenten ausgenutzt hat.

Brüssel - Das Gericht der Europäischen Union (EuG) hat eine Milliardenstrafe gegen den US-Technologiekonzern Google bestätigt. Es gab damit der EU-Kommission recht: Google hat seine marktbeherrschende Stellung in Deutschland und mehreren anderen Staaten ausgenutzt, um den eigenen Preisvergleichsdienst Google Shopping gegenüber anderen Mitbewerbern zu bevorzugen. Bereits im Jahr 2017 hatten die Kartellwächter der Europäischen Union dem weltgrößten Suchmaschinenanbieter deswegen ein Rekordbußgeld in Höhe von 2,4 Milliarden Euro aufgebürdet. (AZ: T-612/17)

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung :

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen