Nur mit Ausbildung können Jugendliche die Vorteile eines Hightech-Landes wie Deutschland nutzen. Foto: Elring-Klinger/Marcus Pietrek

Corona ist eine Ausnahmesituation für Jugendliche. Gerade jetzt müssen Firmen ihre Messlatte etwas tiefer hängen und auch nicht idealen Azubis eine Chance geben, meint Inge Nowak.

Stuttgart - In wenigen Monaten beginnt das dritte Jahr der Coronapandemie. Seit Anfang 2020 grassiert das Virus hierzulande. In Deutschland wurde es zuerst bei Mitarbeitern des bayrischen Autozulieferers Webasto nachgewiesen. Bereits im März kam es zu ersten Schulschließungen. Seitdem sind die Schulen – je nach Jahreszeit – mehr oder weniger in einer Ausnahmesituation. Das Homeschooling ist nicht allen Schülerinnen und Schüler gut bekommen; genauso wenig wie das Homeoffice bei den Berufstätigen. All dies sollte man im Auge behalten, wenn es darum geht, junge Menschen in Ausbildung zu bringen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: