Einen guten Tropfen Wein und Foto: Fotoagentur-Stuttgart/Andreas Rosar

Dem anfänglichen Regen und den Hygiene-Vorschriften zum Trotz herrschte am Sonntag gute Stimmung bei der Weintour Untertürkheim. Zahlreiche Besucher ließen sich die heimischen Weine an den Ständen rund um den Mönchberg munden.

Untertürkheim - Sie hat eine lange Tradition – aber auch die Weintour Untertürkheim fiel im vergangenen Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Umso mehr herrschte gestern große Freude bei den Besuchern, dass diese als erste Wein-Veranstaltung dieser Art nach dem Lockdown wieder stattfinden konnte. Da störte auch der Regen um die Mittagszeit kaum. Zwar war der Andrang an den Ständen der sechs Weingüter rund um den Mönchberg nicht so groß wie gewohnt, „aber es waren stets überall Leute unterwegs und die Stimmung war ausgezeichnet“, weiß Mitorganisator Klaus-Dieter Warth zu berichten. Vielmehr hatte es den Anschein, als hätten die vielen Weinfreunde nach der langen Zeit der Entbehrungen nur darauf gewartet, wieder von 11 bis 18 Uhr die edlen Tropfen dort genießen zu können, wo sie auch wachsen: Inmitten der Weinberge.

Neben dem Wein gab es natürlich auch wieder ein abwechslungsreiches Speisenangebot vom Weingut Württemberg, dem Weinhof Zaiß sowie den Weingütern Warth, Hattenloh, MaxWein und Schwarz – alles wegen den Hygienevorschriften in eingeschränkter Form. „Unter den Umständen mit den Corona-Richtlinien und dem Wetter war es ein voller Erfolg“, freut sich Warth.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: