Das Einsteigen in den Bus ist an der Haltestelle Luginsland ziemlich schwierig, weil der Bordstein zu niedrig ist. Foto: Elke Hauptmann

In Stuttgart sind bislang nicht mal die Hälfte aller Bushaltestellen barrierefrei gestaltet. Auch auf den Linien 60 und 61 besteht noch Verbesserungsbedarf.

Untertürkheim - U m die Barrierefreiheit ist es bei vielen Bushaltestellen in Stuttgart schlecht bestellt. An vielen Stopps im Stadtgebiet gibt es Erschwernisse für Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator beim Ein- und Ausstieg: Der Spalt zwischen dem Bordstein und den Fahrzeugtüren ist einfach zu groß, der Platz zum Rangieren viel zu eng. Im Tiefbauamt räumt man ein: Erst 45,7 Prozent der insgesamt 822 Haltepunkte, also gerade mal 376, sind niveaugleich mit dem Einstiegsbereich der Linienbusse hergerichtet – überwiegend auf den stark frequentierten Innenstadt-Buslinien. Dabei sollen bis zum 1. Januar 2022 eigentlich alle Bushaltestellen in Deutschland barrierefrei sein – so verlangt es der Gesetzgeber.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar