Das Einsteigen in den Bus ist an der Haltestelle Luginsland ziemlich schwierig, weil der Bordstein zu niedrig ist. Foto: Elke Hauptmann

In Stuttgart sind bislang nicht mal die Hälfte aller Bushaltestellen barrierefrei gestaltet. Auch auf den Linien 60 und 61 besteht noch Verbesserungsbedarf.

Untertürkheim - U m die Barrierefreiheit ist es bei vielen Bushaltestellen in Stuttgart schlecht bestellt. An vielen Stopps im Stadtgebiet gibt es Erschwernisse für Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator beim Ein- und Ausstieg: Der Spalt zwischen dem Bordstein und den Fahrzeugtüren ist einfach zu groß, der Platz zum Rangieren viel zu eng. Im Tiefbauamt räumt man ein: Erst 45,7 Prozent der insgesamt 822 Haltepunkte, also gerade mal 376, sind niveaugleich mit dem Einstiegsbereich der Linienbusse hergerichtet – überwiegend auf den stark frequentierten Innenstadt-Buslinien. Dabei sollen bis zum 1. Januar 2022 eigentlich alle Bushaltestellen in Deutschland barrierefrei sein – so verlangt es der Gesetzgeber.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: