Der Volvo-Fahrer verwechselte laut Polizei wohl Gas und Bremse. Foto: SDMG/SDMG / Schulz

Ein 70-jähriger Autofahrer prallt an einer Ampel auf der B14 in ein vor ihm stehendes Fahrzeug. Dieses wird unter anderem gegen ein Motorrad geschleudert. Der Biker wird von einem weiteren Auto erfasst. Er schwebt in Lebensgefahr.

Stuttgart - Nach einem schweren Unfall am Sonntagnachmittag in Stuttgart schwebt ein 64-jähriger Motorradfahrer in Lebensgefahr – drei weitere Verkehrsteilnehmer erlitten ebenfalls Verletzungen. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 70-jähriger Volvo-Fahrer gegen 12.30 Uhr auf der Heilmannstraße in Richtung Wolframstraße, als er an der Kreuzung Heilmann-/Cannstatter Straße vermutlich Gas und Bremse verwechselte und mit großer Wucht in einen vor ihm an der roten Ampel wartenden Toyota prallte.

Polizei startet Zeugenaufruf

Der Toyota, an dessen Steuer ein 63-jähriger Mann saß, schleuderte in der Folge des Aufpralls gegen zwei Zweiradfahrer, die ebenfalls an der Ampel wartenden. Der 64-jährige Motorradfahrer wurde dabei so heftig getroffen, dass er in die Kreuzung geschleudert wurde. Dort wurde er von einem aus Bad Cannstatt kommenden VW Passat erfasst. Hierbei zog sich der Mann lebensgefährliche Verletzungen zu. Eine 23-jährige Roller-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Das Auto des Verursachers geriet in Folge des Unfalls noch auf die Cannstatter Straße, wo es mit zwei weiteren Fahrzeugen kollidierte. Ein 55-jähriger Peugeot-Fahrer und der 70-jährigen Volvo-Fahrer zogen sich bei dem Unfall ebenfalls leichte Verletzungen zu. Für die Unfallaufnahme musste die B14 in Richtung Bad Cannstatt bis etwa 16.20 Uhr gesperrt werden. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 41.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/89904100 bei der Polizei zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: