Donald Trump gab per Tweet seinen Vizepräsidenten zur Jagd frei. Foto: dpa/Jacquelyn Martin

Der Untersuchungsausschuss gegen Donald Trump offenbart, wie der Ex-Präsident seinen Amtseid verletzte, kommentiert Thomas Spang.

Wer die acht Anhörungen zur Aufarbeitung des 6. Januar 2021 verfolgt hat, kann nur zu einem Schluss kommen: Der Sturm auf den US-Kongress war nicht das Ergebnis eines Protestes, der ungewollt außer Kontrolle geriet. Vielmehr handelte es sich um den gezielten Versuch, den friedlichen Transfer der Macht in Amerika mit Gewalt zu verhindern. Nicht anders lässt sich das Verhalten Donald Trumps während der Gewaltorgie seiner Anhänger auf dem Kapitolshügel erklären. 187 Minuten lang unternahm der Präsident nichts, den Angriff auf den US-Kongress zu stoppen. Er gab sogar noch in einem Tweet seinen Vizepräsidenten zur Jagd frei.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: