Präsident Erdogan greift weiterhin durch. Foto: picture alliance/dpa/Pool Presidential Press Service/AP

Der türkische Präsident Erdogan kündigt die Gründung einer Aufsichtsbehörde für die sozialen Medien an – um den „Lügen-Terror“ im Netz zu stoppen, wie er meint. Und das ist noch nicht alles.

Ankara - In der Türkei sollen jetzt auch die letzten unabhängigen Medien zum Schweigen gebracht werden. Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte neue Beschränkungen für die sozialen Medien an, mit denen er den „Lügenterror“ kritischer Medien stoppen wolle. Zudem will Ankara ausländische Finanzhilfe für unabhängige Medien in der Türkei erschweren. Ziel ist die Kontrolle aller Nachrichten. Kritik wird nicht geduldet, selbst wenn Erdogan mitten in einer Rede einschläft wie vor ein paar Tagen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: