Gemüsekisten boomen ebenso wie der Absatz von Biolebensmitteln – nicht erst, aber verstärkt seit Beginn der Coronapandemie. Foto: imago/Westend61/Steve Brookland

In der Pandemie gewinnt die Ernährung für viele an Bedeutung. Eine Rolle spielen dabei zunehmend gesundheitliche und ethische Kriterien. Doch wie nachhaltig sind solche Trends? Und wie sieht eine Ernährungsweise aus, die zukunftsfähig ist?

Stuttgart - Was beim Essen im Trend liegt, zeigt sich beim Blick auf die Bestsellerlisten. Ganz oben stehen da Bücher zum Brotbacken, zu vegetarischen oder veganen Gerichten, zum Intervallfasten oder zuckerfreien Leben. Das Interesse an gesunder, nachhaltiger und regionaler Ernährung sei zuletzt spürbar gewachsen, heißt es bei Deutschlands größtem Buchhändler Thalia. Auch zeitintensive, aufwendige Rezepte seien dabei verstärkt gefragt.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch