Das Sparprogramm sah vor, dass die Heller-Beschäftigten in Nürtingen auf 12,5 Prozent des Gehalts verzichten. Foto: Heller

Der Werkzeugmaschinenbauer in Nürtingen hat herausfordernde Jahre hinter sich. Nun blickt er nach vorne – und das heißt vor allem nach Asien. Die Produktion in China soll ausgebaut werden. Klaus Winkler, der langjährige Chef erklärt, warum.

Stuttgart - Gut 25 Jahre lang stand der Schreibtisch von Klaus Winkler in Nürtingen, in der Gebrüder-Heller-Straße 15. Zum Jahreswechsel hat der mittlerweile frühere Chef des Werkzeugmaschinenherstellers ihn geräumt. Künftig hat er kein eigenes Büro mehr. Freilich hat der 63-Jährige nicht endgültig Abschied genommen. „Ich komme, wenn man mich ruft, aber ich komme nicht ungebeten“, sagt er kokett. Kurz vor seinem Abschied von der Chefposition hat er noch mit unserer Zeitung gesprochen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: