Mastschweine sind in einem Lkw für den Transport zum Schlachthof zu sehen. Foto: dpa/Patrick Pleul

Tierschützer des Vereins Soko Tierschutz e.V. lösen Ermittlungen gegen einen Landwirt in Berghülen aus. Die Tierschützer kritisieren erneut Versäumnisse der Behörden.

Berghülen - Tote Schweine, in Blutlachen liegend, apathische Jungtiere mit entzündeten Gliedmaßen und angefressenen Ohren – wieder hat die Tierschutzorganisation Soko Tierschutz e.V. grausame Bilder aus einer Schweinezucht geliefert. Sie stammen laut ihrem Sprecher Friedrich Mülln aus einem Betrieb in Berghülen (Alb-Donau-Kreis).

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: