Um welche Krabbenart es sich genau handelte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Ungewöhnlicher Fahrgast in einer Kölner S-Bahn: Am Dienstagmorgen nehmen Beamte der Bundespolizei eine Krabbe in Gewahrsam. Wie das Tier in die Bahn gekommen ist, können die Beamten nicht sagen.

Köln - Mit einem ungewöhnlichen Fahrgast hatten es Beamte der Bundespolizei in einer Kölner S-Bahn zu tun: Wie die Polizei mitteilte, entdeckte ein Zugführer am Dienstagmorgen eine rund zehn Zentimeter große Krabbe in einem Abteil seines Zuges.

Am Kölner Hauptbahnhof habe die Polizei das Tier dann vorläufig in Gewahrsam genommen und anschließend der Tierrettung der Feuerwehr übergeben. „Wie die Krabbe in die S-Bahn gelang, blieb für die Polizisten ein Geheimnis“, heißt es in der Pressemitteilung. Um welche Krabbenart es sich genau handelte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: