Die TBU-Verantwortlichen Hannelore Gundlach und Alwin Rieger sowie Mitakteur Klaus Zieher (v.r.) vor dem sanierungsbedürftigen Umkleidebereich der Gehrenwaldsportanlage. Foto: Mathias Kuhn - Mathias Kuhn

Der Umkleidetrakt der Gehrenwaldsportanlage muss dringend saniert werden. 390 000 Euro kostet die Maßnahme, die die TBU-Mitglieder in einer außerordentlichen Versammlung bewilligen sollen.

UntertürkheimVeraltete Duschköpfe, von zornigen Sportlern eingetretene Türen zum Umkleideraum, verkalkte Wasserrohre, Putz, der von der Wand bröselt, durch Wassereintritt schimmlig gewordene Stellen an der Decke, antiquierte Waschbecken und Schmuddelecken. Wer durch die Umkleidekabinen des TB Untertürkheim geht, fühlt sich ins vorige Jahrhundert zurückversetzt. Den TBU-Verantwortlichen ist schon lange bewusst, dass der 50 Jahre alte Umkleidetrakt der Gehrenwaldsportanlage dringend modernisiert werden muss.

Sie werden ja nicht nur von unseren und den gegnerischen Fußballmannschaften und von anderen TBU-Sportabteilungen genutzt, sondern unsere Sportanlage dient auch Schulen und Kitas als Unterrichts- und Wettbewerbstätte“, sagt TBU-Vorstandsmitglied Hannelore Gundlach. Schüler der weiterführenden Untertürkheimer Schulen – beide Eliteschulen des Sports und Olympiastützpunkte – kommen zum Trainieren ins Gehrenwaldstadion. „Weiteres Zögern hilft nichts. Die Gebäude sind ein halbes Jahrhundert alt. Wir müssen die Räume jetzt möglichst schnell sanieren“, sagt der TBU-Vereinsvorsitzende Alwin Rieger.

Ehrgeiziges Sanierungsprojekt

Die ersten Maßnahmen haben die TBUler bereits ergriffen. Das Flachdach hatte einige undichte Stellen, durch die Wasser ins Gebäudeinnere drang. Durch die Nässe an den Wänden zeigen sich Spuren von Schimmelbildung an einigen Ecken. „Unter der Regie von Alexander Rieß, dem Vorstand für Liegenschaften, wurde das alte Material auf dem Dach abgeräumt und die lecken Stellen behoben“, erzählt Gundlach. Auch die einst steile und enorm breite Treppe vom Parkplatz ins Gehrenwaldstadion gehört inzwischen der Vergangenheit an. Die Treppenstufen waren ausgetreten und rissig, Wasser drang in die Umkleideräume. Sie wurde durch einen neuen, schmaleren Treppenaufgang ersetzt. Unter tatkräftiger Mitarbeit des Weinguts von Markus Schwarz wurde auf der gewonnenen Fläche eine Rebanlage angelegt. „Jetzt ist die Totalsanierung des Umkleidebereichs an der Reihe“, sagt TBU-Mitglied Klaus Zieher, der mit seinen Ideen die Spendenaktion begleitet. Die Pläne seien gezeichnet, die Handwerker stehen laut Gundlach „Gewehr bei Fuß“.

Der Zeitplan sieht vor, dass mit den Bauarbeiten bereits in diesem Februar gestartet werden könnte. Als erstes soll der rechte Umkleidetrakt im oberen Stockwerk, der überwiegend den Tennisspielern vorbehalten ist, saniert werden. Anschließend soll der Umkleidebereich der Fußballer auf Vordermann gebracht werden. Wenn alles optimal läuft, könnten die Arbeiten abgeschlossen sein, bevor das traditionelle TBU-Sportfest Mitte Juli beginnt – eine ehrgeizige Herausforderung nicht nur was den Zeitplan, sondern auch die Finanzierung betrifft.

Die TBU-Verantwortlichen rechnen mit Kosten in Höhe von rund 390 000 Euro. „Wir haben zwar Zusagen für Zuschüsse vom Württembergischen Landessportbund und auch von der Stadt Stuttgart erhalten, aber wir werden selbst etwa 120 000 Euro finanzieren müssen“, sagt Rieger. „Wir werden also mindestens die kommenden 20 Jahre diese Schulden abzahlen müssen, um dann den Trakt wieder modernisieren zu müssen“, ergänzt Gundlach. Den Vorständen ist klar: Aufgrund der Begrenzungen und Risiken auf der Einnahmenseite des Vereins, der bestehenden Fixkosten sowie auch zukünftig weiter anstehender Investitionen stellt die Sanierungsmaßnahme eine erhebliche Anstrengung für den Turnerbund Untertürkheim dar.

„Ohne Zustimmung durch die Mitglieder ist sie laut Satzung nicht möglich“, sagt Gundlach. Deswegen haben die TBU-Vorstände zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dabei sollen den Mitgliedern die Baumaßnahmen im Detail sowie das Werbekonzept vorgestellt werden, mit denen potenzielle Spender angesprochen werden sollen. „Wenn wir an dem Abend die Zustimmung unserer Mitglieder erhalten, können wir in den nächsten Wochen mit den Sanierungsarbeiten beginnen“, kündigt Rieger an.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung des TB Untertürkheim ist am Freitag, 17. Januar, ab 19 Uhr im Vereinsheim in der Württembergstraße 123.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: