Levin Hafenrichter (rechts) und der TSV Uhbach überzeugten zum Auftakt nach der Winterpause. Foto: oto:Strehlow - oto:Strehlow

Der TSV Uhlbach sorgte für die Überraschung und gewann beim Tabellenführer TV Zuffenhausen mit 3:1

Uhlbach

Überzeugend

TV Zuffenhausen – TSV Uhlbach 1:3

Aufgrund einer wetterbedingten katastrophalen Vorbereitung mit nur einem halben Testspiel, trat das TSV-Team den Weg zum Tabellenführer mit gemischten Gefühlen an. Passend dazu der Fehlstart nach zwei Minuten. Ein Abwehrspieler konnte den Ball kurz vor der Grundlinie nicht kontrollieren, verlor diesen an den schnellen Außenstürmer, dieser passte nach innen, wo Stürmer Cullison aus kurzer Distanz einschob. Der Tabellenführer war in den ersten zehn Minuten brandgefählrich, wusste seine pfeilschnellen Außenstürmer geschickt einzusetzen. Jedoch wurden die Chancen nicht verwertet, denn Torhüter Daniel Reber brillierte durch ein glänzendes Stellungsspiel. Aber ab der zehnten Minute entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Uhlbacher den berühmter Tick „galliger“ waren. So erzielte Neuzugang Patrick Drechsler (24.) den Ausgleich per leicht abgefälschtem Schuss aus 20 Metern. Uhlbach vergab nun etliche Chancen, unter anderem schob Ivan Kist freistehend vor dem Tor den Ball vorbei. Die zweite Hälfte war ein Abbild der ersten: Ein rassiges Spiel mit guten Kombinationen. Uhlbachs Trainer Stefan Walz wechselte Matthias Bacher auf den rechten Flügel, der mit seiner Schnelligkeit den TVZ ein ums andere überraschte, zu Fouls zwang und für gewaltig Betrieb sorgte. In der 58. Minute dann die Führung für Uhlbach. Über die linke Seite kombinierte man sich bis zur Grundlinie durch, Philipp Schmid passte auf den Elfmeterpunkt zu Benjamin Nerz, der einnetzte. Nur zwei Minuten später setzte sich Bacher wieder auf der rechten Außenbahn durch, zog in den Strafraum, passte zurück auf Patrick Drechsler, der seinen traumhaften Einstand mit seinem zweiten Tor krönte. Der TSV verwaltete anschließend den Vorsprung gechickt bis zum Abpfiff.

Der TSV II verlor gegen den TV Zuffenhausen II mit 1:6. TSV-Torschütze war Leon Guerra. Michael Mohsakowski

TBU gut in Form

TBU – TSV Mühlhausen 4:0

Zum Rückrundenauftakt gab es für den TBU durch das Heimspiel gegen den TSV Mühlhausen die gute Gelegenheit, den Abstand nach unten zu vergrößern. Nachdem die Gäste den besseren Start hatten und auch zu einigen Chancen kamen, übernahm der TBU nach einer Viertelstunde die Kontrolle. Die Möglichkeiten wurden mit der Zeit immer besser und nach einem Pfostentreffer von Daniel Höschele (32.) war es Michael Höschele, der mit einem Freistoß kurz hinter der Mittellinie, der eigentlich als Flanke gedacht war, hoch über den Torhüter hinweg zum 1:0 (34.) erfolgreich war. Janik Koziol lupfte den möglichen Doppelschlag nur eine Minute danach etwas zu hoch, so dass es bei der knappen Führung zur Pause blieb. Nach dem Wechsel rettete zunächst der starke Marco Weinmann im TBU-Tor den Vorsprung (54.), ehe Yannick Munk erst mit einem Zaubertor (56.) und dann mit Übersicht (58.) binnen zwei Minuten für die Entscheidung sorgte. Sandro Vukic erhöhte mit einem ebenso sehenswerten Treffer noch zum 4:0 (71.). Der TBU kam zu einem verdienten Sieg und hat nun ein schönes Polster zu den Abstiegsrängen.Torsten Senn

Kaum Höhepunkte

SGU – MTV Stuttgart II 0:1

In einem Spiel mit wenigen Höhepunkten, verlor die SGU gegen den MTV II am Ende verdient mit 0:1. Nervös und zerfahren, geprägt mit Fehlpässen begann die SGU. Anders der MTV. Dieser spielte von Anfang an aggressiv nach vorne und gewannen dadurch seine Zweikämpfe. Dabei sprangen einige Einschussmöglichkeiten für den MTV heraus, die aber am Tor vorbei gingen oder aber durch Untertürkheims besten Mann, Torhüter Emanuel Rehm, pariert wurden. Dieser hielt dann auch einen Elfmeter in der 36. Minute. Voraus ging ein Handspiel von Manuel Zipperlen im Sechszehner. Fünf Minuten später dann die Führung für die Gäste. Nach einer Unkonzentriertheit im Mittelfeld verlor die SGU den Ball und Ivan Mitrov erzielte das 0:1. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Die Hausherren kamen nicht in Schwung und die Gäste sorgten das eine oder andere Mal für Gefahr vor dem Tor der SGU. In der Schlussphase hatte die Heimelf dann doch noch Chancen, den Ausgleich zu erzielen, vergab diese aber leichtfertig.

Die SG Untertürkheim II gewann beim TV Cannstatt mit 5:2.Peter David

Verteidiger Hartmann stark

VfL Stuttgart – Spvgg Ost 3:2

Endlich ging es wieder los. Zu Gast beim VfL Stuttgart war Schlusslicht Spvgg Ost. Das neue Trainerduo Akcan/Ünlü hat die Mammutaufgabe Nichtabstieg vor sich, auf der anderen Seite das Trainergespann Djakovic/Eduardo, das den Aufstieg immer noch als Ziel ausgeben hat.

Bereits in der 5. Minute fiel das 1:0 für die Hausherren. Eine wunderbare Passstafette von der Innenverteidigung bis zum linken Flügel endete in einer Flanke auf dem Kopf von Lokman Koç und der Stürmer netzte ein. Der VfL blieb bis zur 25. Minute spielbestimmend. Die Gäste wurden dann angriffslustiger, jedoch sprang nichts Zählbares heraus. In der zweiten Hälfte durfte sich Freistoßspezialist Aykut Can in die Torschützenliste eintragen. Ein unhaltbar in den Winkel getretener Freistoß führte zum 2:0. Das 1:2-Anschlusstor fiel nach einer unschönen Szene am Strafraum der Ostler. Nachdem Mathis Brampkamp mit blutiger Nase nach einer Tätlichkeit zu Boden fiel, der Unparteiische dies aber nicht sah, nutzte Adnan Akcan die Gunst der Stunde und traf zum Anschluss. Kurz danach wurde Daniel Jankovic im Strafraum gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Can zum 3:1. Fast mit dem Schlusspfiff foulte, der an diesem Tag überragend aufspielende Innenverteidiger Rudi Hartmann, seinen Gegenspieler und Hossein Hosseini verkürzte per Strafstoß noch auf 2:3, ehe der Unparteiische die Partie abpfiff.Sascha Djakovic

Zwei Mal Harry Fakner

SSC – ASV Botnang 2:1

Bereits nach zwei Minuten vergaben die Gäste eine große Chance – Ramaj traf nur den Pfosten. Vier Minuten später aber schon das 1:0 für die Rothemden: Nach herrlichem Pass in die Tiefe von Lenzko auf Ganioglu, leitete dieser direkt auf Harry Fakner weiter, welcher freistehend vor ASV-Keeper Gaeta eiskalt einschob. In der 19. Minute ein indirekter Freistoß im Strafraum nach Rückpass für die Gäste, welcher jedoch klar sein Ziel verfehlte. In der 26. Minute verpasste Atzori freistehend das 2:0. Harry Fakner machte es, wiederum nach schönem Zuspiel von Neuzugang Lenzko, kurz vor der Pause besser und erhöhte aus spitzem Winkel auf 2:0 (44.). Kurz nach der Pause hatten Schöpper und Korkmaz zwei Mal die Gelegenheit, das Spiel zu entscheiden, scheiterten aber beide am Gästekeeper (49./52.). In der 63. Minute gelang den Gästen nach einem Eckball der Anschlusstreffer durch Mössner per Kopf. Schöpper (77.) hätte erneut den Deckel draufmachen können, scheiterte dieses Mal nach Hereingabe von Baumgärtner aber am Querbalken. So zitterte der SSC den Sieg über die Zeit und kann mit den drei Punkten sehr zufrieden sein. Zu erwähnen noch die gute Leistung von Schiedsrichter Geldner, der das Spiel stets im Griff hatte.Dominik Schiefer

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: