Auf eine dauerhafte Lohnerhöhung müssen die Beschäftigten der Chemieindustrie noch warten – vorerst gibt es nur einen Festbetrag. Foto: picture alliance / Hendrik Schmidt

Tarifabschluss in der Chemie- und Pharmaindustrie: Die Beschäftigten erhalten zunächst eine Einmalzahlung von bis zu 1400 Euro. Von Oktober an wollen Arbeitgeber und Gewerkschaft aber weiter verhandeln.

Die Kriegswirren in der Ukraine haben den Tariffahrplan der Chemie- und Pharmaindustrie durcheinandergewirbelt. Wegen der unabsehbaren Folgen vor allem für die Energieversorgung der Firmen haben Arbeitgeber und Gewerkschaft in Wiesbaden einen Brücken-Tarifvertrag vereinbart. In der Hoffnung, dann klarer zu sehen, wurden die eigentlichen Entgeltverhandlungen auf Oktober vertagt. Dann soll sich zeigen, ob dauerhafte Lohnzuwächse möglich sind. Ein Überblick.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: