Dieses alte Foto zeigt den früheren al-Kaida-Anführer Osama bin Laden im Jahr 2001 zusammen mit Ayman al-Zawahiri (links) sowie Muhammad Atef (rechts). Bin Laden und Atef sind inzwischen tot. Foto: dpa/Handout

Weltweit hat sich al-Kaida spätestens mit den Anschlägen in den USA am 11. September 2001 ins Bewusstsein der Menschen gebombt. Die Terrorgruppe ist eng mit den Taliban in Afghanistan verbündet und vernetzt, fand bei den radikalen Islamisten jahrelang Unterschlupf.

Stuttgart - Terroranschläge haben die radikal-islamischen Taliban außerhalb von Afghanistan und Pakistan nie verübt. Dafür ihre engen Verbündeten der Terrororganisation al-Kaida. Seit den frühen 1990er Jahren gaben sie der Gruppe um den saudischen Millionärssohn Osama bin Laden Gastfreundschaft und Schutz, ließen sie in Afghanistan Trainingscamps aufbauen. Vieles spricht dafür, dass dies nach der Machtübernahme der Taliban wieder so sein wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: