So könnte der Calisthenics-Park des SV Cannstatt aussehen. Noch fehlt es jedoch an Geldern. Foto: /CustomBars (z)

Fredi Bobic unterstützt die Crowdfunding-Aktion

Bad Cannstatt - Fredi Bobic hat in Bad Cannstatt nicht nur den Grundstein für seine Karriere als Fußballprofi gelegt. Der Europameister, DFB-Pokalsieger und Bundesliga-Torschützenkönig hat nur einen Steinwurf von seinem Zuhause im Hallschlag das Schwimmen erlernt: Im Mombachbad des SV Cannstatt. „Als Kind bin ich immer von der Jahn-Realschule rüber gelaufen. Das hat mir sehr viel gebracht“, sagt der Sportvorstand des Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Noch immer gehe er regelmäßig schwimmen, halte sich dadurch fit.

Bahnenziehen allein reicht jedoch nicht, um sowohl im Schwimmsport als auch im Wasserball erfolgreich zu sein. „Um künftig auf Top-Niveau mithalten zu können, müssen schon die Kleinsten langsam an das Krafttraining herangeführt werden“, sagt Jürgen Kettinger vom SV Cannstatt. Die SVC-Athletinnen und Athleten weichen dazu derzeit noch in die Turnhalle der Cotta-Schule aus – immer samstags, falls sie nicht anderweitig belegt ist. Hunderte von Liegestützen, Klimmzügen und Burpees stehen dann auf dem Programm.

15 000 Euro für die Geräte

Der Gang nach Stuttgart-Ost ist eine Notlösung, weil der SVC über kein Fitnessstudio verfügt. Das soll sich jedoch in absehbarer Zukunft ändern. Geplant ist, im Garten des Mombachbads einen Calisthenics-Park errichten zu lassen. „Für das Athletiktraining unserer Schwimmer und Wasserballer wäre er ein riesiger Zugewinn, er stünde aber auch allen anderen SVC-Mitgliedern zur Verfügung“, sagt Organisator Jürgen Kettinger. Darüber hinaus seien auch verschiedene Fitnesskurse für Nichtmitglieder, angeboten von der Freizeit- und Rehasportabteilung des SVC, denkbar.

Die Sache habe jedoch einen Haken. Allein die Geräte würden mit knapp 15 000 Euro zu Buche schlagen, für Vorarbeiten wie das Errichten des Fundaments und das Aufbringen des Fallschutzbelags würde wohl nochmals die gleiche Summe benötigt. Durch Eigenleistung versuchen die SVC-Verantwortlichen die Kosten möglich gering zu halten, es ist jedoch absehbar, dass der Verein nicht über diese Gelder verfügt.

Prominente Unterstützer

Um das Projekt dennoch realisieren zu können, hat der SV Cannstatt erstmals im Internet eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. Noch bis Freitag, 27. März, um 20 Uhr werden über die Internetplattform „BW-Crowd“ Spenden gesammelt. Das anvisierte Ziel: 20 000 Euro. Sollte der Betrag nicht erreicht werden, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück. „Wird indes ein Überschuss erzielt, investieren wir es in die Anlage“, sagt Kettinger. Beispielsweise in weitere Calisthenics-Geräte oder einen höherwertigen Fallschutzbelag.“ Noch ist man davon jedoch weit entfernt. Obwohl bereits rund 75 Spenden eingegangen sind, fehlen noch etwa 13 000 Euro.

Fredi Bobic hofft, dass der Verein genug Geld zusammenbekommt. Aufgrund seiner Vorgeschichte hat der 48-Jährige nicht lange nachdenken müssen, ob er das Projekt unterstützen soll. „Finanziell geht es dem SV Cannstatt sicherlich nicht so gut wie der Eintracht“, sagte er in einer Videobotschaft, in der er wie viele andere Promis zum Spenden aufruft. Unter anderem machen sich Kim Renkema, Sportdirektorin von Allianz MTV Stuttgart, Doppelolympiasiegerin Britta Steffen und die Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch, für die Crowdfunding-Aktion stark. „Ich bin natürlich auch gerne dabei“, sagt Bobic. Schwimmen ist eine tolle Sportart und die Anlage ist wichtig, für die Zukunft der Kids.“ Bewegung sei das A und O.

www.bw-crowd.de/fitness-mombach

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: