Die Umschlagszahlen im Stuttgarter Neckarhafen sind trotz Corona nur leicht zurückgegangen. Hafenchef Carsten Strähle ist für 2021 zuversichtlich. Foto: Alexander Müller/Mathias Kuhn

Die Corona-Pandemie geht auch am Neckarhafen nicht spurlos vorüber. Die Logistikdrehscheibe ist mit einem blauen Auge davongekommen. Es gab nur einen moderaten Rückgang des Umschlags.

Wangen - Auch am Stuttgarter Neckarhafen ist die Corona-Pandemie nicht spurlos vorübergegangen. Die Hafengesellschaft verzeichnet einen leichten Rückgang des Güterumschlags von etwas mehr als vier Prozent. Gleichzeitig hat die Hafengesellschaft den Ausbau des wasserseitigen Containerterminals vorangetrieben und damit zukunftsweisende Standortpolitik betrieben. Zurzeit wirken sich die Corona-Pandemie und die Folgen der Sperrung des Suezkanals aus.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: