Kevin Dicklhuber gewinnt das Kopfballduell gegen Göppingens Innenverteidiger Filip Milisic – das Hinspiel in Degerloch gewannen die Blauen vergangenen Oktober mit 5:1. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch

Kevin Dicklhuber befindet sich vor dem Duell bei seinem Ex-Club 1. Göppinger SV in Galaform. Wie schätzt der Torjäger der Stuttgarter Kickers die Aufstiegschancen ein, und wie gelingt es ihm, die berufliche Belastung wegzustecken?

Am Morgen nach seiner persönlichen Galavorstellung beim 4:1 gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen klingelte bei Kevin Dicklhuber daheim in Ottenbach schon um 4.45 Uhr wieder der Wecker. Wie an jedem Werktag ging es für den Torjäger des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers von 6 Uhr an zum Arbeiten. Bei der Firma EWS in Uhingen bedient er insgesamt 25 Stunden pro Woche eine CNC Fräsmaschine. Optimale Regeneration sieht anders aus, doch der 33-Jährige bringt seine Leistung, geht mutig vorneweg, kommt im Dress der Blauen immer besser in Form und hat nach seinem Tore-Dreierpack gegen Rielasingen-Arlen 16 Saisontreffer auf dem Konto.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: