Foto: dpa//Friso Gentsch

Schneller Fahndungserfolg für die Stuttgarter Polizei: Im Fall der getöteten 55-jährigen Frau wurde ein 23-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Es handelt sich dabei um den Sohn. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Wangen - Nur wenige Stunden nach der schrecklichen Tat kann die Polizei einen Fahndungserfolg vermelden: Polizisten haben am Dienstagabend im Stadtbezirk Wangen einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, eine 55 Jahre alte Frau umgebracht zu haben. Es handelt sich dabei um den Sohn der Getöteten. Ermittlungen führten schnell auf die Spur des jungen Mannes, den die Beamten kurz nach 21 Uhr in der Degenfelder Straße festnahmen. Er wurde gestern Mittag einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft und die Einweisung in eine Justizvollzugsanstalt anordnete.

Über die Hintergründe der Tat ist bislang wenig bekannt. Ersten Erkenntnissen zufolge soll es vor dem Gewaltverbrechen in der gemeinsamen Wohnung zu einem Streit zwischen dem tatverdächtigen Sohn und seiner Mutter gekommen sein. Die Ermittlungen, insbesondere zum Motiv des Mannes, dauern noch an, heißt es im Stuttgarter Polizeipräsidium. Wie die Frau zu Tode gekommen ist, darüber will die Polizei zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussagen machen. Die Leiche wird voraussichtlich heute obduziert, teilt Polizeisprecher Stephan Widmann mit.

Wie berichtet, war die 55-Jährige am Dienstag tot in ihrer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Degenfelder Straße gefunden worden. Zeugen hatten gegen 14.50 Uhr die Polizei verständigt, nachdem sie zuvor verdächtige Geräusche aus der Wohnung gehört hatten. Die Beamten ließen die Wohnungstür öffnen und stießen auf die Leiche der Bewohnerin. In den sozialen Netzwerken heißt es, der Sohn soll in der Vergangenheit schon öfter seine Mutter verprügelt haben. Zu diesen Mutmaßungen äußert sich die Polizei nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: