Um die Fahrerin schonend aus ihrem Golf befreien zu können, musste die Feuerwehr das Dach des Autos mit einer hydraulischen Schere abnehmen. Foto: Andreas Rosar

Ein Transporter fährt ungebremst auf einen Golf auf. Die Fahrerin wird durch die Wucht des Aufpralls schwer verletzt. Es entstand 80 000 Euro Schaden.

Wangen - Auf den ersten Blick sah der Auffahrunfall, der sich am Donnerstag gegen 14.50 Uhr auf der Bundesstraße 10 ereignete, eigentlich unspektakulär aus. Der 25 Jahre alter Fahrer eines Transporters hatte kurz vor den Otto-Konz-Brücken einen Rückstau offenbar zu spät bemerkt und krachte mit seinem Maxus EV 80 – ein reines E-Fahrzeug – auf Höhe der Blitzersäulen in das Heck eines Golfs, das stark deformiert wurde. Durch den Zusammenstoß rutschte das Auto seitlich gegen die Leitplanke. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass die 47-jährige Fahrerin schwer verletzt wurde. Die Frau war zwar nicht im Fahrzeug eingeklemmt, dennoch entschied sich die Feuerwehr nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst, das Dach des Autos abzunehmen, um eine schonende Rettung zu ermöglichen. Hierfür durchtrennten die Einsatzkräfte mit einer hydraulischen Schere die A-, B- und C-Säulen sowie die Frontscheibe des Fahrzeugs, außerdem entfernten sie auf der Beifahrerseite zwei Türen. Anschließend wurde die Golf-Fahrerin mittels eines sogenannten Spineboards, das immer zum Einsatz kommt, wenn eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist, aus dem Auto geholt und von Rettungssanitätern in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 80 000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge wurde die B 10 in Fahrtrichtung Esslingen über Stunden komplett gesperrt, es kam zu Staus und Verkehrsbehinderungen. In Richtung Stuttgart war eine Spur zeitweise nicht befahrbar. Dort wurde der Verkehr langsam über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Bereits am Mittwoch ereignete sich in Fellbach ein ähnlicher Unfall – jedoch mit weit aus glimpflicheren Folgen. Ein 57-jähriger Smart-Fahrer befuhr gegen 13 Uhr die Rommelshauser Straße und bemerkte nicht, dass eine vor ihm fahrende Linksabbiegerin anhielt. Der Kleinwagen krachte ungebremst in den Ford der 40-Jährigen. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 11 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: