An der Kreuzung Strümpfelbacher/Württembergstraße stieß am Montagabend ein Auto gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Foto: / Andreas Rosar

Fahrerflucht nach Karambolage in der Strümpfelbacher Straße.

Untertürkheim - Aufregung am Montagabend für die Anwohner in der Strümpfelbacher/ Württembergstraße. Kurz nach 21 Uhr schreckte sie Lärm von der Straße auf. „Ich habe sofort geahnt, dass sich ein Unfall ereignet hat“, erzählt ein Anwohner. Ein bislang unbekannter Fahrer einer Mercedes E-Klasse war gegen 21.20 Uhr in der Württembergstraße aus Richtung Rotenberg in Richtung des Untertürkheimer Ortskerns unterwegs. Im Bereich der Gabelung mit der Gehrenwald- und Strümpfelbacher Straße fuhr er laut Polizei vermutlich aufgrund erhöhter Geschwindigkeit zuerst gegen einen in der Strümpfelbacher Straße geparkten Opel, anschließend stieß er mit einem geparkten Fiat zusammen. Die drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 40 000 Euro.

Der Fahrer scheint sich nicht verletzt zu haben. Er soll nach Zeugenaussagen anschließend weggegangen sein, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Er soll 1,80 bis 1,85 Meter groß sein, einen athletischen Körperbau und ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Er hatte kurze dunkle Haare und trug ein helles Oberteil, eine helle Jeans sowie weiße Schuhe.

„Wir haben schon lange mit einem Unfall in der Art gerechnet“, sagt ein Anwohner, der direkt an der Kreuzung wohnt. Sie weise ein Risikopotenzial auf. Die Fahrzeuge kämen – trotz Tempolimit – oft mit hoher Geschwindigkeit den Berg herunter gefahren. Die breite Straße mündet in die durch rechts und links parkende Autos enge Straße Richtung Waldhorn. Ein weiterer Gefahrenherd sei die Ausfahrt in der Gehrenwaldstraße. Wer in Richtung Großglocknerstraße einbiegen will, sieht die von Rotenberg kommenden Autos spät. Erschwert werde das Einbiegen zudem durch Autos, die am Straßenrand bis in den Kurvenbereich hinein parken. Dadurch müssten die Ausbiegenden einen größeren Bogen fahren. Auch gegenüber, vor dem historischen Brunnen, werde oft unerlaubt geparkt. „Es ereignen sich immer wieder Beinaheunfälle und Außenspiegel von parkenden Autos sind beschädigt worden“, erzählt der Anwohner. Mitte Juli verunglückte auch eine 38 Jahre alte Fahrerin leicht, die in der Strümpfelbacher Straße in Richtung Rotenberg unterwegs war. Sie stieß gegen ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Auto. Bei dem Zusammenstoß überschlug sich ihr Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Es entstand damals ein Schaden von 30 000 Euro.

Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Autofahrer des Unfalls am Montagabend machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 89 90-41 00 bei der Polizei zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: