Der Spielplatz an der Wallmerstraße ist in die Jahre gekommen und soll grundlegend erneuert werden. Foto: Steegmüller

Der in die Jahre gekommene Spielplatz im Untertürkheimer Wohngebiet Wallmer soll zeitgemäß umgestaltet werden. Die fast 700 000 Euro teuren Umgestaltungsarbeiten können jedoch erst 2021 erfolgen.

Untertürkheim - Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt (GFF) will den in die Jahre gekommenen Spiel- und Bolzplatz in der Wallmerstraße erneuern. Die Mittel dafür – alles in allem 695 000 Euro – hat der Gemeinderat im städtischen Doppeletat 2020/2021 eingeplant. Inzwischen ist auch schon der Bauantrag gestellt worden. „Sobald die Baugenehmigung vorliegt, werden wir mit der Ausschreibung beginnen“, lässt das GFF über eine Sprecherin der Stadt Stuttgart mitteilen.

Dennoch müssen sich die Untertürkheimer in Geduld üben. Zwar möchte das Amt „so früh wir möglich“ mit den Arbeiten beginnen, in diesem Jahr allerdings sei nicht mehr mit der Umgestaltung zu rechnen. „Da für das Verfahren eine EU-weite Ausschreibung notwendig ist, sind hier längere Fristen notwendig als üblich.“ Und wenn die Ausschreibungsergebnisse dann endlich vorliegen, ist erst noch der Gemeinderat am Zug: Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik muss den Bau- und Vergabebeschluss fassen. Läuft alles nach dem bisherigen Zeitplan, könnten die Arbeiten „im frühen Frühjahr 2021“ in Angriff genommen werden. Der Spielplatz soll „in einem Zug“, also ohne Unterteilung in einzelne Bauabschnitte, umgestaltet werden. „Die Fertigstellung ist nach den Sommerferien 2021 geplant“, kündigt das GFF an.

Platz nicht mehr zeitgemäß

Das aus einem Spielbereich und zwei Bolzplätzen bestehende Areal entspricht von der Konzeption her einer Anlage aus den 1960er-Jahren. Die Anlage liegt zwar schön, die Spielgeräte haben aber ihren Reiz für Kinder und Jugendliche verloren. Im Rathaus räumt man ein, dass der Spielplatz heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Zudem wird einer der beiden Bolzplätze derzeit als Standort für Interimscontainer der Kita Storchennest genutzt. Diese soll jedoch im Sommer des Jahres ihren Neubau beziehen, die Pavillons können dann weg. Das eröffnet die Möglichkeit, die rund 5100 Quadratmeter große Fläche zeitgemäß umzugestalten. Die Planung sieht eine Abfolge von Kleinkinderbereich, Jugendaktionsbereich und einem Bolzplatz vor.

Kinderwünsche berücksichtigt

Die Kinder des Wohngebietes Wallmer hatten sich im Oktober 2018 bei der Planung einbringen können – und viele ihrer Wünsche werden tatsächlich umgesetzt, verweist das Garten-, Friedhofs- und Forstamt beispielhaft auf die Seilbahn, das Trampolin und eine größere Kletterpyramide mit Rutsche. Aufgebaut werden zudem verschiedene Schaukeln, eine Wippe und ein Kleinkind-Spiel-Kletterhaus mit Rutsche. Für sportlich Aktive sind eine Calisthenics-Anlage, eine Slackline sowie ein Adventure Parcours vorgesehen. Der den Kindern so wichtige Bolzplatz wird künftig nicht nur zum Fußballspielen einladen: „Wir statten ihn mit einem zusätzlichem Streetballkorb aus.“

Auf dem neuen Spielplatz werden darüber hinaus mehrere inklusive Spielangebote geschaffen – die Anregungen der städtischen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen wurden laut GFF in die Planung eingearbeitet. Alle Bereiche sollen barrierefrei erreichbar und nutzbar sein. Es werde auch mehr und vielfältigere Sitzangebote auf der Anlage geben. Zum Beispiel sei vorgesehen, einen neuen kleinen Quartiersplatz direkt an der Biklenstraße zu bauen, „der Anwohnern die Möglichkeit geben soll, sich zu treffen ohne das Spielen der Kinder zu stören“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: