Foto: dpa - Symbolbild - Stefan Puchner/dpa

Wegen eines Unfalls hatte es am Sonntag zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart einen sieben Kilometer langen Rückstau gegeben.

Ludwigsburg (pol) Ein Unfall sorgte am Sonntagnachmittag gegen 13.30 Uhr zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen und dem Autobahnkreuz Stuttgart für einen etwa sieben Kilometer langen Rückstau. Laut Polizei wollte eine 20-jährige Autofahrerin, die auf der mittleren Spur in Richtung Karlsruhe unterwegs war, wohl ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen und setzte zum Spurwechsel an.

Mutmaßlich hatte sie hierbei jedoch eine 49-jährige Autofahrerin übersehen, die von hinten auf der linken Spur heranfuhr. So kam es zu einem Zusammenstoß. Ein 54 Jahre alter Mann, der sich ebenfalls auf der linken Spur hinter der 49-Jährigen befand, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf.

Während die 20-Jährige leichte Verletzungen erlitt, blieben die 49-jährige und der 54 Jahre alte Autofahrer unverletzt. Die Leichtverletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme waren der linken und der mittlere Streifen bis gegen 15.20 Uhr gesperrt. Der entstandene Schaden wurde auf etwa 21.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: