Gute Pflege hat ihren Preis. Nur können viele Familien diesen wegen stetig steigender Eigenanteile für die Betreuung ihrer Angehörigen immer schwerer tragen. Foto: dpa/Büttner

Die Altenpflege soll aufgewertet, das Personal besser bezahlt werden. Allerdings bedeutet dies, dass die Eigenanteile an den Heimkosten für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen immer weiter steigen. Erneut gibt es Kritik an dieser Entwicklung. Doch die Berliner Politik verspricht Entlastung.

Stuttgart - Dem Griff in den Briefkasten folgte eine bittere Erfahrung: „Einfach Wahnsinn“, sagt der 46-Jährige über das Schreiben des städtischen Eigenbetriebs Leben und Wohnen (ELW), das ihm Ende November zugestellt worden ist. Darin informiert der Heimbetreiber der Stadt Stuttgart den Mann darüber, dass er für die Unterbringung seiner an Demenz leidenden Mutter von Januar an jeden Monat rund 377 Euro mehr berappen muss als bisher. Eine „exorbitante Preissteigerung“, findet der Sohn, der „von einem Monat auf den anderen so viel mehr Geld ranschaffen“ muss. „Das ist ja ein städtisches Heim, keine Luxusvilla.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: