Um ein Verkehrschaos in Rotenberg zu verhindern, gilt am Wochenende ein Halteverbot. Foto: Thomas Niedermüller

Bürger sollen am Wochenende auf Tagesausflüge in stark frequentierte Erholungsgebiete verzichten.

Rotenberg - Das schöne Winterwetter und der weiße Pulverschnee laden dazu ein, lange Spaziergänge oder Schlittenfahrten in der Natur zu unternehmen. Die Stadt bittet darum, an diesem Wochenende beliebte Ausflugsziele zu meiden und sich auch draußen, vor allem hinsichtlich der Ansammlungen und des Mindestabstands, an die Corona-Regelungen zu halten. Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, sagt: „Es ist verständlich, dass die Stuttgarterinnen und Stuttgarter sich an der frischen Luft bewegen wollen. Dabei ist es jedoch wichtig, sich gut in und um die Stadt zu verteilen. Stuttgart hat viele schöne Plätze, um sich zu erholen. Besonders beliebte Ausflugsziele sollen gemieden werden. Unter Rücksichtnahme auf die Abstands- und Hygieneregeln sind weniger frequentierte Orte in Stuttgart in der aktuellen Situation die bessere Wahl.“

Bereits beim letzten Wintereinbruch hat sich eine Vielzahl an Ausflüglern auf den Weg in die Naherholungsgebiete in und um Stuttgart gemacht. In der Folge kam es in vielen Regionen zu schwierigen Verkehrszuständen – unter anderem rund um die Grabkapelle. Dort war das Chaos so groß, dass ein Rettungswagen nicht mehr durchgekommen ist. Die Stadt hat reagiert und in der Stettener Straße Samstag und Sonntag absolutes Halteverbot angeordnet. Eine Lösung, die bei vielen Anwohnern für Unverständnis sorgt, schließlich fallen auch für sie zahlreiche Parkplätze weg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: