Einen Unfall, bei dem ein kleiner Hund getötet wurde, meldet die Polizei aus Stuttgart. Foto: dpa/Patrick Seeger

Bei einem Unfall in Stuttgart ist ein kleiner Hund getötet worden. Ein Radfahrer überholte die Halterin, als sich die Hundeleine im Fahrrad verfing.

Stuttgart - Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend im Stuttgarter Norden ereignet hat, ist ein kleiner Hund getötet worden. Dies teilt die Polizei mit.

Demnach ging eine 77 Jahre alte Frau gegen 21.45 Uhr mit ihrem angeleinten Chihuahua auf dem Geh- und Radweg die Nordbahnhofstraße entlang, als sich von hinten ein Radfahrer näherte. Beim Überholvorgang verfing sich die Hundeleine im Fahrrad, wodurch sich eine starke Zugkraft am Hundehalsband entwickelte. Der Radfahrer entschuldigte sich bei der Hundehalterin und fuhr in Richtung Varnbühlerstraße davon.

Durch einen Tierarzt konnte nur noch der Tod des Tieres festgestellt werden. Bei dem Radfahrer soll es sich um einen Mann im jugendlichen Alter gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamten und Beamtinnen des Polizeireviers 2 Wolframstraße unter der Rufnummer 0711/8990-3200 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: