Zeugen sollen sich bei der Polizei unter Telefon 8990 3600 melden. Foto: dpa

Ein 45 Jahre alter Autofahrer soll am Mittwoch andere Verkehrsteilnehmer durch seine rücksichtslose Fahrweise gefährdet haben. Die Polizei hat den Mann festgenommen.

Bad Cannstatt - Polizeibeamte haben am Mittwoch einen 45 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, dem vorgeworfen wird, in der Nürnberger Straße und der Waiblinger Straße rote Ampeln missachtet und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet zu haben.

Zeugen meldeten gegen 12.20 Uhr einen BMW-Fahrer, der mit mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit in der Nürnberger Straße stadteinwärts unterwegs war. An der Haltestelle Nürnberger Straße missachtete er offenbar die rote Ampel und gefährdete dadurch eine unbekannte Fußgängerin sowie Autofahrer, die von links in die Nürnberger Straße einfahren wollten.

Auf Höhe der Martin-Luther-Straße hielt er plötzlich auf der Fahrbahn an, bevor er weiterfuhr. Auf der Kreuzung Waiblinger Straße/Daimlerstraße fuhr er erneut über eine rote Ampel, wendete und fuhr wieder in Richtung Fellbach. Alarmierte Polizeibeamte stoppten den Tatverdächtigen in seinem grauen BMW und nahmen ihn vorläufig fest. Während der gesamten Fahrt soll der Tatverdächtige gehupt haben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß.

Zeugen und Geschädigte, insbesondere die Frau, die an der Haltestelle Nürnberger Straße die Fahrbahn überquerte, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 8990 3600 an das Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße zu wenden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: