Raum für Kreativität und Innovation an der Pragstraße. Foto:  

Mahlekonzern eröffnet „Startup Space“ für eigene Mitarbeiter. Erste Ideen gehen an den Markt.

Bad Cannstatt - Das Unternehmen Mahle, das in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, hat in seiner Konzernzentrale in Bad Cannstatt einen so genannten Startup Space für seine unternehmenseigenen Teams eröffnet, die neue Geschäftsideen im „Ideen-Incubator“ entwickeln. Incubatoren sind in diesem Zusammenhang Einrichtungen, die Unternehmen bei der Existenzgründung unterstützen.

Bereits seit 2017 ist der Mahle-Incubator ein konzernweites festes Programm zur Entwicklung neuer Geschäftsideen und wichtiger Teil der Mahle-Innovationsstrategie. „Diese Aktivitäten sind ein wesentliches Element unserer Innovationsstrategie“, sagt Jörg Stratmann, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung. „Wir investieren konsequent in die Entwicklung neuer Geschäftsideen, um die Transformation aktiv zu gestalten und Mahle erfolgreich für die Zukunft aufzustellen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Förder­ung von Talenten und Unternehmergeist in der Belegschaft.“ Die neuen Räumlichkeiten befinden sich in der Konzernzen­trale in Bad Cannstatt. Das offene Bürokonzept mit verschiedenen Arbeitsbereichen ermöglicht es den Teams, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

„Zusätzlich zur klassischen Produktinnovation haben wir uns über den Incubator einen neuen Weg eröffnet, um das Produkt- und Leistungsspektrum des Konzerns zu diversifizieren“, sagt Jochen Adelmann, Leiter Unternehmensplanung und verantwortlich für das Zukunftsthema. „So können wir Produktideen schnell, flexibel und kostengünstig direkt am Markt testen. In unserem neuen Startup Space bringen wir jetzt alle kreativen Köpfe des Programms zusammen. Darüber hinaus fungiert er als Versuchslabor, um agile Methoden und neue Formen der Zusammenarbeit in unserem Unternehmen zu fördern.“

Zwei Startup-Projekte des Mahlekonzerns sind bereits am Markt etabliert: chargeBIG und Com4Kids. Weitere Teams sollen im Herbst nach erfolgreichem Abschluss ihrer Incubation-Phase folgen. chargeBIG hat eine skalierbare intelligente Ladelösung für Elektro-Fahrzeuge von Tages- und Langzeitparkern entwickelt, die mit geringstmöglichem Kostenaufwand möglichst viele Parkplätze gleichzeitig elektrifiziert. 20 bis 100 oder mehr Fahrzeuge können an einem Standort gleichzeitig geladen werden. Durch intelligente Nutzung der vorhandenen Energieinfrastruktur bleibt der Investitions- und Installationsaufwand gering. chargeBig ist damit die ideale Lösung für Flottenbetreiber, Bürogebäude und große Wohnanlagen.

Com4Kids nutzt die langjährige Erfahrung von Mahle im Thermomanagement, um ein für Familien alltägliches Problem zu lösen: Viele Kinder schwitzen oder frieren in ihren Kindersitzen im Auto. Com4Kids hat eine intelligente Lösung für Babyschalen und Kindersitze entwickelt, mit der in jeder Jahreszeit für eine Wohlfühltemper­atur gesorgt wird: Natürliche Kühlung durch Belüftung im Sommer und angenehme Wärme im Winter. Perspektivisch will das Startup auch Klimatisierungen für andere Anwendungen auf den Markt bringen.

Seit dem Start des konzerneigenen Incubator-Programms im Jahr 2017 haben rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 20 Ländern in Europa und in China teilgenommen und mehrere hundert Ideen erarbeitet. Ende 2020 sollen die erfolgreichen Teams des noch laufenden Incubator-Projekts auf europäischer Ebene ebenfalls den neuen Startup Space beziehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: