Nach dem Zusammenstoß mit der Stadtbahn überfuhr das Auto noch ein Geländer und einen Ampelmasten. Foto: Andreas Rosar

Die Feuerwehr musste die schwer verletzte 57-jährige Fahrerin am Mittwochabend aus ihrem Auto befreien.

Bad Cannstatt - Am Mittwochabend ist eine Autofahrerin in Bad Cannstatt aus noch unbekannten Gründen frontal mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Die 57-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt, es entstand ein Gesamtschaden von rund 30 000 Euro.

Die Frau war gegen 18 Uhr in der Schmidener Straße stadteinwärts in Richtung Gnesener Straße unterwegs. Zunächst überfuhr sie laut Polizei eine schraffierte Sperrfläche, wodurch sie mit ihrem Dacia Logan auf den erhöhten, neben der Fahrbahn verlaufenden Gleiskörper geriet. Dort setzte sie ihre Fahrt fort, obwohl ihr eine Stadtbahn der Linie U 19 entgegen kam. Der 43-jährige Zugführer leitete noch eine Gefahrenbremsung ein, dennoch kam es zur Kollision auf Höhe der Hausnummer 139. Das Auto wurde durch die Wucht des Zusammenstoßes gegen einen Ampelmast und ein Geländer geschleudert und kam erst an einer Hauswand zum Stehen. Die 57-Jährige wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Während der Unfallaufnahme war der Stadtbahnverkehr bis 20.13 Uhr blockiert. Die SSB richtete einen Ersatzverkehr mit Taxis ein.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 89904100 an die Verkehrspolizei zu wenden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: