Foto: dpa/Tom Weller

43-jähriger Wohnsitzloser fordert Herausgabe einer Wasserflasche. Der Mann ist polizeibekannt.

Bad Cannstatt - Ein 43-Jähriger hat am vergangenen Samstag in einer S-Bahn der Linie S 1 in Richtung Herrenberg einen 28-Jährigen zur Herausgabe seiner Wasserflasche aufgefordert und daraufhin ein Messer gezückt.

Nach bisherigem Kenntnisstand soll sich der Tatverdächtige gegen 16.15 Uhr in der S 1 auf der Fahrt zum Stuttgarter Hauptbahnhof befunden haben, als der 28-Jährige zusammen mit zwei Begleiterinnen am Bahnhof Bad Cannstatt zustieg. Der 43-Jährige soll den jüngeren Mann daraufhin in der S-Bahn aufgefordert haben, seine Wasserflasche herauszugeben. Nachdem der 28-Jährige die Aufforderung wohl ignorierte, soll der bereits polizeibekannte Tatverdächtige ein Messer herausgezogen haben. Der Fahrgast zog sich daraufhin offenbar mit seinen Begleiterinnen in ein 1. Klasse-Abteil des Zuges zurück und alarmierte die Bundespolizei. Diese konnte den mit über 2,7 Promille alkoholisierten Mann beim Halt der S-Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof schließlich antreffen, ihm das Messer aus der Hand entreißen und ihn vorläufig festnehmen. Bei dem Vorfall wurden keine Reisenden oder Einsatzkräfte verletzt. Gegen den wohnsitzlosen 43-Jährigen ermittelt nun die Bundespolizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: