Der 35 Jahre alte Mann wurde am Montagnachmittag festgenommen Foto: picture alliance/dpa/Oliver Berg

In der Wohnung des 35-Jährigen nahmen die Beamten Marihuanageruch war.

Bad Cannstatt - Die Polizei hat am Montagnachmittag einen 35 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Drogen gehandelt zu haben. Die Beamten befanden sich aufgrund anderer Ermittlungen gegen 14.50 Uhr in einem Cannstatter Mehrfamilienhaus. Um weitere Informationen bezüglichen den Ermittlungen zu erhalten, klingelten sie ganz unverfänglich an der Wohnungstüre des 35-Jährigen. Als der Mann die Türe öffnete, nahmen die Beamten allerdings deutlichen Marihuanageruch wahr. Sie durchsuchten daraufhin die Wohnung des 35-Jährigen und fanden dabei rund 700 Gramm Marihuana, 70 Gramm Haschisch, rund 25 Gramm Aufputschmittel sowie zehn Ecstasy-Tabletten. Neben mehreren Tausend Euro Bargeld, welches aus Drogengeschäften stammen soll, entdeckten die Beamten auch noch eine geringe Menge an Kokain sowie LSD. Die Polizeibeamten nahmen den 35-Jährigen daraufhin fest.

Am gleichen Tag verbuchte die Polizei einen weiteren Erfolg gegen die Rauschgiftkriminalität. Ebenfalls am Vormittag konnte ein 40 Jahre alter Mann am Forellenweg vorläufig festgenommen werden, der im Verdacht steht, mit Rauschgift zu handeln. Ermittlungen führten auf die Spur des Tatverdächtigen, woraufhin Spezialkräfte ihn gegen 11 Uhr festnahmen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Ermittler etwa 200 Gramm zum Teil verkaufsfertig verpacktes Marihuana, ein Luftdruckgewehr, drei Schreckschusswaffen sowie mehrere Hieb- und Stoßwaffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: