Das mobile Impfteam des RBK ist derzeit in ganz Stuttgart unterwegs. Foto: LICHTGUT/Leif Piechowski/Leif Piechowski

Mitarbeiter des Robert-Bosch-Krankenhauses sind beim Länderspiel Deutschland gegen Armenien vor Ort.

Die Mobilen Impfteams des Robert-Bosch-Krankenhauses (RBK) haben im September einen prall gefüllten Terminkalender. An diesem Sonntag, 5. September, wird die Impfkampagne #ichhabschongelb des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auch beim WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft, die am Abend in der Mercedes-Benz-Arena gegen das Team von Armenien antritt. Von 15 bis 21 Uhr werden zwei Impfbusse auf dem Parkplatz P 9 beim Stadion Halt machen – einer der beiden Busse ist ein gemeinschaftliches Projekt der Stadt, des RBK und der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB).

Mark Dominik Alscher, Medizinischer Geschäftsführer des Robert-Bosch-Krankenhauses, begrüßt die Initiative des DFB: „Gerade jetzt, mit Beginn der vierten Welle, müssen wir versuchen, auch die noch fehlenden Menschen bei den Impfungen zu erreichen. Dies ist gelebte Prävention und wird helfen, Leid zu verhindern.“

Strategie der Stadt geht auf

Sozial- und Integrationsbürgermeisterin Alexandra Sußmann betont, dass „die Sehnsucht von uns allen nach einem normalem Sport- und Kulturbetrieb groß ist. Mehr denn je spüren wir, wie sehr dies zu einem lebenswerten Leben beiträgt.“ Impfen sei der sicherste und schnellste Weg aus der Pandemie – zurück zu einem Leben, das „bald wieder so wird, wie wir es kennen. In den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, dass unsere Strategie in Stuttgart aufgeht, mit den Impfangeboten direkt zu den Bürgerinnen und Bürgern zu kommen. Gerne sind wir als Stadt Stuttgart auch Teil des Teams bei der Impfaktion des DFB.“

Für die Mobilen Impfteams des RBK gehen die Einsätze an stark frequentierten Orten sowie bei publikumsstarken Events praktisch nahtlos weiter: Die Komödie im Marquardt, die Stadtbibliothek, das Stadion der Stuttgarter Kickers, das Jazzopen-Festival, das Kunstmuseum oder die Württembergischen Staatstheater gehören zu den nächsten „Haltestellen“.

Linie U 11 fährt nicht zum Stadion

Nicht halten wird am Sonntag die U 11 indes an der Schleyerhalle. Bad Cannstatt - Viele Fußballfans sind es zwar gewohnt, mit der Stadtbahnsonderlinie zum Mercedes-Benz-Arena zu fahren. Am Freitag hat die SSB jedoch bekanntgegeben, dass sie zum Länderspiel der DFB-Auswahl gegen Armenien nicht fahren wird. „Die Freikarten für das Spiel sind keine VVS-Kombitickets, über die die Fahrten der Sonderlinie U 11 zur An- und Abreise ermöglicht werden“, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung. Fans, die am Sonntag dennoch mit dem öffentlichen Personennahverkehr anreisen möchten, können das Stadion mit der S-Bahn und über die Stadtbahnhaltestellen Schlachthof oder Mercedesstraße erreichen. Für die Fahrt ist zusätzlich zur Eintrittskarte in die Mercedes-Benz-Arena ein gültiger Fahrschein notwendig.

Eine Terminübersicht gibt es auf der Internetseite des Robert-Bosch-Krankenhauses www. rbk.de (unter offene Impfaktionen). Termine für die Aktion am Sonntag können über die krankenhauseigene Online-Buchungsplattform https://terminapp.rbk.de/de-formal/book/dfb-impfaktion vereinbart werden. Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Johnson & Johnson. Möglich sind Impfungen auch ohne Termin.