Ein Konzept setzt sich mit der Frage auseinander, wie die Verkehrsführung am Wilhelmsplatz verbessert werden könnte. Foto: Uli Nagel

Studierende der Uni Stuttgart haben Stadtplanungskonzepte entwickelt.

Bad Cannstatt - Wie könnte der Stadtbezirk in zehn Jahren aussehen? Mit dieser Frage haben sich Studierende des internationalen Masterstudiengangs „Integrated Urbanism and Sustainable Design“ an der Uni Stuttgart beschäftigt. Vereinfacht gesagt, geht es dabei um Stadtentwicklung unter besonderer Berücksichtigung von ökologischen Themen. Ins Visier wurden unter anderem der Wilhelmsplatz, die Wilhelma, die Neckarvorstadt und der Neckar genommen. Zunächst haben die Studierenden den Stadtbezirk analysiert und sich mit der Verkehrssituation, dem Anteil an Grünflächen sowie der Einwohnerstruktur in Quartieren wie der Neckarvorstadt beschäftigt.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar