Große Freude an der Altenburgschule: Für ein Musikprojekt spendete das Kinderglückswerk DJ-Equipment. Foto: /Janey Schumacher

Altenburgschule erhält vom Kinderglückswerk DJ-Equipment für Musikprojekt.

Bad Cannstatt - Wie wird man DJ und was muss man dafür können? Antworten auf Fragen wie diese werden den Schülerinnen und Schülern der Altenburgschule ganz praktisch vermittelt. In einem Musikprojekt, das im Rahmen der Ganztagesbetreuung für die Klassenstufen sieben bis zehn angeboten wird. Christian La Cascia erklärt den Jungen und Mädchen nachmittags, wie man richtig auflegt und selbst elektronische Musik komponiert. Technisch möglich macht das eine Spende des Kinderglückswerks. „Kinder und Jugendliche hören gerne Musik, das verbindet. Deshalb ist das ein sehr zeitgemäßes Projekt“, sagt Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg vom gemeinnützigen Stuttgarter Verein Kinderglückswerk.

Einen passenderen Empfänger als die Altenburgschule könnte es für das DJ-Equipment, darunter Boxen, Plattenspieler und andere technische Geräte, wohl kaum geben. Schließlich hat die Schule „einen musikalischen Schwerpunkt“, sagt Schulleitern Katrin Steinhülb-Joos. Durch Angebote wie das DJ-Projekt könne die Entwicklung der Schülerinnen und Schüler gefördert werden. Denn nicht alle hätten die Möglichkeit, Musikunterricht in Anspruch zu nehmen oder ein eigenes Instrument zu kaufen. Ohnehin seien solche Schul-Projekte wichtig, da sich die Pandemie auch negativ auf das Sozialleben der Schülerinnen und Schüler auswirke, sagt Steinhülb-Joos. An den Plattentellern können die Jugendlichen indes auch mit Mund- und Nasenschutz stehen und gemeinsam Beats basteln.

Zustande gekommen ist die Kooperation mit dem Kinderglückswerk bereits im Juni. Damals erhielt die Altenburgschule eine Spende für den Kauf von Laptops. Die Übergabe des DJ-Equipments wird mit Sicherheit nicht die letzte gemeinsame Aktion gewesen sein, sind die Beteiligten überzeugt „Wir werden die Zusammenarbeit weiterentwickeln“, sagt Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: