Entlang der Gäubahntrasse in Stuttgart sollen Eidechsen angesiedelt werden. Auch dazu entfernt die Bahn aktuell den Bewuchs. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Entlang der Gäubahn hat die Bahn AG in Stuttgart umfangreiche Rückschnittarbeiten in Auftrag gegeben. Das sei in regelmäßigen Abständen üblich. Die Bahn will aber auch Flächen für Eidechsen frei bekommen.

Stuttgart - Pendler in den Zügen der Gäubahngewinnen seit einigen Tagen bei der Fahrt über die Panoramastrecke ganz neue Einblicke in die Stadt. Anwohner entlang der Strecke auch, nur fällt deren Blick nun auf die Züge. Ursache sind umfangreiche Rückschnitte, die die Bahn vornimmt. Die „Vegetationspflege“ geht manchen Anwohnern deutlich zu weit. Von „brutaler Waldvernichtung“ ist die Rede, die auf Vögel keine Rücksicht nehme. Der gesamte Baumbestand werde entfernt, selbst wenn er geschützt sei. Übrig blieben Kahlflächen, auf denen sich künftig angeblich Eidechsen ansiedeln sollen.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch