Sachsens-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident stoppt das Gesetz zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags, damit seine CDU nicht gemeinsame Sache mit der AfD macht. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk dürfte jetzt vor Gericht ziehen.

Berlin - Eine mit Ach und Krach gerettete Koalition, finanzielle Unsicherheit für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und eine frohlockende AfD: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat im Streit der Regierungskoalition in Magdeburg um die Erhöhung des Rundfunkbeitrags die Notbremse gezogen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: