Um diese Plakate am Rand der Gehwege wird gestritten. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Stuttgarter Gemeinderat will die Werbung im öffentlichen Raum neu bewerten und sortieren. Dabei sollen die Plakate an den Gehwegabschrankungen wegfallen. Theater, Clubs, Messe, in.Stuttgart und Veranstalter sind entsetzt.

Stuttgart - Die Stadt soll schöner werden. Darauf kann sich wohl jeder einigen, doch bekanntermaßen liegt die Schönheit im Auge des Betrachters. Die Fraktionen des Gemeinderats finden jedenfalls, zu viele Werbeflächen verschandelten die Stadt. Man plant deshalb „eine Neukonzeption der Werbung im öffentlichen Straßenraum in Stuttgart“, die man zum 1. Januar 2023 umsetzen möchte. Die Pläne verursachen nun massiven Ärger und Streit.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: