Vor allem im Bau gibt der Staat sehr viel Geld aus. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Der Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg und die SPD-Fraktion im Landtag pochen auf ein effektiveres Tariftreue- und Mindestlohngesetz für Vergaben der öffentlichen Hand. Die Wirtschaftsministerin will an dem umstrittenen Thema nicht mehr rühren.

Stuttgart - Der Staat hat enormen Einfluss auf die Märkte: Schätzungen zufolge vergeben Bund, Länder und Kommunen jährlich Aufträge in Höhe von mehr als 450 Milliarden Euro für Güter und Dienstleistungen – etwa 15 Prozent vom Bruttosozialprodukt. Allein in Baden-Württemberg wären dies demnach 78 Milliarden Euro. Der Staat sollte Vorbild sein und bei der Auftragsvergabe soziale und ökologische Kriterien beachten, mahnt der Gewerkschaftsbund (DGB).

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: