Für die Polizei ein Tatort, fürs Museum eine Wall of Fame: Graffiti an der A 8 bei Denkendorf.Foto: Wolf-Dieter Obst Foto:  

Das Regierungspräsidium nimmt Graffiti auf den Fernstraßen hin, weil die Beseitigung meist zu teuer ist. Und die Polizei ärgert sich, dass gesuchte Straftäter auch noch Werbung im Museum bekommen.

Stuttgart - Der Polizist glaubt seinen Augen nicht zu trauen: Die knallrot hingesprühten Buchstaben an einer Lärmschutzwand an der Autobahn sind Gegenstand eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens – und nun hängt ein Beweisfoto im Museum des Stadtpalais. Nicht als Fahndungsfoto, sondern als Ausstellungsstück. „Wir suchen die Täter, und hier werden sie zur Kunst – na denn“, sagt der Beamte.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch