Für die Polizei ein Tatort, fürs Museum eine Wall of Fame: Graffiti an der A 8 bei Denkendorf.Foto: Wolf-Dieter Obst Foto:  

Das Regierungspräsidium nimmt Graffiti auf den Fernstraßen hin, weil die Beseitigung meist zu teuer ist. Und die Polizei ärgert sich, dass gesuchte Straftäter auch noch Werbung im Museum bekommen.

Stuttgart - Der Polizist glaubt seinen Augen nicht zu trauen: Die knallrot hingesprühten Buchstaben an einer Lärmschutzwand an der Autobahn sind Gegenstand eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens – und nun hängt ein Beweisfoto im Museum des Stadtpalais. Nicht als Fahndungsfoto, sondern als Ausstellungsstück. „Wir suchen die Täter, und hier werden sie zur Kunst – na denn“, sagt der Beamte.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: