Die Talstraße gleicht stadteinwärts einer Geröllhalde. Foto: /Sebastian Steegmüller

Mehrere Tonnen Kies auf den Fahrbahnen sorgen für Verkehrsbehinderungen

Bad Cannstatt - Zwei Lastwagen haben am Montagmorgen in der Landeshauptstadt ihre Ladung verloren. Ein 59-jähriger LKW-Fahrer war gegen 8.40 Uhr in der Talstraße im Stuttgarter Osten in Richtung Wagenburgtunnel unterwegs, als sich kurz vor der Kreuzung zur Landhausstraße wohl aufgrund eines technischen Defekts die Ladeklappe seines Kipplasters öffnete. Rund sechs Tonnen Erdaushub fielen auf die stadteinwärts führenden Fahrbahnen.

Während der Aufräumarbeiten, bei der eine Kehrmaschine, ein Radlader und ein weiterer Lastwagen zum Einsatz kamen, musste eine Fahrspur komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Gegenfahrspur umgeleitet. Die Reinigungsarbeiten zogen sich bis 15 Uhr hin.

Bis 13.30 Uhr waren Reinigungskräfte auch in der Neckartalstraße in Bad Cannstatt im Einsatz. Dreieinhalb Stunden zuvor hatte sich auch am Lastwagen eines 37-Jährigen, der die Rampe zum Schwanenplatztunnel hochfuhr, die Ladeklappe geöffnet. Wieder fielen mehrere Tonnen Erdaushub aus dem Kipplaster, die sich auf der rechten Fahrspur verteilten.

In beiden Fällen kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Spezialisten der Verkehrspolizei überprüften die beiden Lastwagen, die offenbar dem gleichen Unternehmen gehören, und leiteten Ermittlungsverfahren ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: